Alles ist gut

Donnerstag, 01.11.2018
Janne und Piet sind beruflich und privat ein Paar, die einen Neuanfang in der Provinz wagen, nachdem der gemeinsame Verlag Konkurs anmelden musste. Alles ist in die Wege geleitet und Janne fährt zu einem Klassentreffen nach Hause. Dort trifft sie zufällig auf Martin, den sie nicht kennt. Auf dem Nachhauseweg wird er zudringlich und ehe sie zwischen Scherz, Ungläubigkeit und defensiver Ablehnung alle Register zieht, ist es passiert. Da sie kein Opfer sein will, ignoriert sie das Geschehen, bis es immer schwieriger wird die Wahrheit zu sagen. Sie kommet immer weniger damit zurecht die ihr angetane Gewalt zu verarbeiten. Martin, der Verantwortung übernimmt und alles am liebsten ungeschehen machen würde, ist keine Hilfe. Der Film stellt Fragen nach dem Rollenverständnis von Frau und Mann nach Schuld und Verantwortung. Ein guter Film über ein aktuelles schweres Thema.