Cold War

Donnerstag, 07.03. 2019 bis Mittwoch, 13.03.19, täglich um 20:00 Uhr
„Cold War“ erzählt die Geschichte einer existenziellen Liebe, die in der Nachkriegszeit in Polen beginnt. Der Musiker Wiktor (Tomasz Kot) reist über die Lande um traditionelles Liedgut zu sammeln und zu bewahren. Das Ziel ist es, ein Folkloreensemble zu gründen, dass mit dem wiederbelebten Musikgut auch die ländlichen Gegenden im Sinne des Regimes kultiviert. Bei einem Casting trifft Wiktor auf die geheimnisvolle und unwiderstehliche Zula. Doch ein gemeinsames Leben hat keine Zukunft. Wiktor setzt sich erst nach Berlin und dann Paris ab, wo sich beide später nochmals treffen. Kongenial setzt der Regisseur Pawel Pawlikowski (Ida) die Musik ein, die einerseits das Filmgeschehen pointiert unterstreicht, andererseits Ausdruck der jeweiligen politischen Angepasstheit seiner Protagonisten ist. Zula tingelt noch lange als angepasste Volksängern durch die Lande, während Wiktor als unbedeutenden Jazzsänger im freien Westen sein Auskommen finden muss. Pawlikowski ist ein mitreißendes Liebesdrama gelungen, dass nicht nur musikalisch sondern auch ästhetisch mit seinen durchkomponierten Schwarz-Weiß Bildern beeindruckt. Zuletzt aber ist der Film vor allem aufgrund seiner ungewohnt aktueller politischen Brisanz sehr sehenswert. In Cannes wurde der Film für die beste Regie ausgezeichnet