Familie Brasch

Sonntag, 11.11.2018, Matinée
Die Regisseurin Annekatrin Hendel schildert in ihrer Dokumentation eine der schillerndsten Funktionärsfamilien der DDR. Im Exil in London lernt der jüdisch- katholische Horst Brasch seine Frau Gerda kennen. Mit ihr zieht der glühende Kommunist nach Ost-Berlin um seinen Traum vom real existierenden Sozialismus zu verwirklichen. Seine drei Söhne sehen dies kritisch und der Konflikt erreicht seinen Höhepunkt, als Horst Brasch mittlerweile hoher Kulturfunktionär seinen ältesten Sohn 68 inhaftieren lässt. Sein Jugendfreund der Schriftsteller Christof Hein, die Liedermacherin Bettina Wegner, Katharina Thalbach und seine Schwester die Radiomoderatorin und Autorin Marion Brasch kommen im Film zu Wort und machen den Film zu einem der spannendsten Zeitdokumente.