Sommerhäuser

sommerhuser-2017-filmplakat-rcm150x212Start Donnerstag, 03.05.2018
Auf dem Münchner Filmfest erhielt Sonja Marie Kröner den Förderpreis des Neuen Deutschen Kinos für ihren Debütfilm. „Sommerhäuser“ zeigt den Mikrokosmos einer Familie, deren drei Generationen sich im Ferienhaus der verstorbenen Großmutter einfinden. Im Sommer 1976 künden die Plakate vom Bundeswahlkampf Schmidt gegen Kohl und es ist unheimlich heiß. Ein Abenteuer für die drei Kinder, die sich mit Walkie-Talkies bewaffnet in den verwunschenen Nachbarsgarten mit den unheimlichen Voodoo-Puppen wagen, während es mit der familiären Toleranz der Erwachsenen nicht weit her ist, wenn es um die Frage der weiteren Zukunft des Grundstücks geht. Wie kurze heftige Gewitter entladen sich die Konflikte bevor sich der träge Müßiggang eines Jahrhundertsommers bei Erdbeerrolle und Frankfurter Kranz einstellt. Neben der atmosphärisch dicht gezeichneten Zeitkapsel zeigt der Film die wunderbar scharf beobachteten Perspektiven der Kinder- und Erwachsenenwelt. Ein Meisterwerk Dank der Schauspieler: u.a. Mavie Hörbiger, Thomas Loibl, Günther Maria Halmer und Ursula Werner. Das Drehbuch von „Sommerhäuser ist so dicht wie zart, so genau wie schwebend und driftet nie in falsche Nostalgie ab“, hieß es erst kürzlich bei der Verleihung des Bayrischen Filmpreises für das beste Drehbuch.